Der DSL-Anschluss im knallharten Preisvergleich
 


Technisches

Verschiedene Anschlussarten

Das moderne DSL bietet den Kunden diverse Anschlussarten sowie so genannte Richtwerte für die entsprechenden Geschwindigkeiten an.

DSL 1000:

Der DSL 1000 gilt inzwischen als überholt, weil durch die Nutzer als zu langsam eingestuft.

In die wichtige Empfangsrichtung (Downstream) ermöglicht er eine maximale

Datenübertragung von 1024 bit/s – deshalb auch DSL 1000 genannt. In die Senderichtung (Upstream) betragen die Datenübertragungsraten 128 bit/s. Als Vergleich hierzu bietet zwar  ISDN ohne Kanalbündelung nur bis zu 64 bit/s in Downstream- und Upstream-Richtung. Jedoch ist er als bedingt ausreichend zum Internet-Surfen und normaler eMail-Nutzung eingestuft worden. Downloads von z.B. Videoclips sind kaum zu bewerkstelligen.

DSL 2000:

Hier kann eine maximale Datenübertragung von bis zu 2048 bit/s im Downstream sowie bis zu 192 bit/s im Upstream erreicht werden. Es werden bis zu 32-fache ISDN-Geschwindigkeit erreicht. Auch ist das Internet-Surfen, e-Mail und datenintensivere Anwendungen besser ausgelegt, als beim DSL 1000. Jedoch bei den meisten User ebenfalls nicht mehr als zeitgerecht eingestuft. Beide Segmente werden über kurz oder lang wahrscheinlich vom allgemeinen Markt generell verschwinden.

DSL 3000:

Diese Anschlüsse bieten eine Downstream-Geschwindigkeit  von maximal 3072 bit/s sowie eine Upstream-Geschwindigkeit bis zu 384 bit/s. Der DSL 3000 wird als dreimal schneller wie DSL 1000 genannt und liefert zudem hervorragende Qualitätsmerkmale. Er ist innerhalb der Privathaushalte stark verbreitet.

DSL 6000:

Dieser Anschluss wird als der aktuell zweitschnellste aller DSL-Anschlussarten bewertet. Er bietet eine Downstream-Geschwindigkeit bis zu 6016 bit/s und eine Upstream-Geschwindigkeit bis zu 512 bit/s. Der DSL 6000 hat eine Geschwindigkeit von fast sechsmal mehr als der DSL 1000. Er bietet bei höchsten Datenanforderungen eine hervorragende Darstellung. Immer mehr User bitten um Tarifumstellungen auf DSL 6000, was seitens der Anbieter inzwischen gut bewerkstelligt werden kann.

DSL 16000:

Mit diesem Anschluss – auch ADSL2+ genannt - hat man die derzeitige DSL-High-End-Variante. Sie ermöglicht durch die neue Technologie eine optimale Datenübertragung in Empfangsrichtung (Downstream) von 16000 bit/s = 16 Mbit. Im Upstream erreicht sie bis zu1024 bit/s. Für alle Internet-Anwendungen bietet der DSL 16000 eine exzellente Darstellung. Internetfreaks sind geradezu heiß auf diese Anschlussvariante.

DSL 20000:

Der DSL 20000 ist die Antwort für allerhöchste Ansprüche. Er ist noch eine immense Steigerung von DSL 16000. Downstream = 20 Mbit., Upstream = 1024 bit/s.

Das Herunterladen eines Videos in Spielfilmlänge dauert dabei sage und schreibe nur noch ca. 3 – 4 Minuten. Doch auch hier werden noch weitere Fortschritte erwartet, das Ende der Technologie ist noch lange nicht erreicht.

Kabelanschluss


Ein rascher DSL-Internetzugang ist heutzutage ebenfalls über einen herkömmlichen Kabelanschluss zu bewerkstelligen. Dieser kann trotzdem noch für Radio- und Fernsehübertragungen genutzt werden. Sollten die Fernsehprogramme also bereits per Kabel empfangen werden, wäre es sicherlich lohnenswert, die jeweiligen Anbieter bezüglich einer Offerte fürs DSL-Internet über Kabelanschluss zu kontaktieren. In vielen Regionen ist es bereits möglich, Kabel-DSL zu bekommen.

In der Hand zahlreicher privater Unternehmen befinden sich mittlerweile die gängigsten Kabelnetze. Jedoch werden für einige Dienstleistungen, wie z.B. DSL, viele Netzte erneuert und ältere für die Zukunft fit gemacht. Hierzu wird ein so genannter Rückkanal erforderlich, welcher es ermöglicht, nicht nur Daten mit dem entsprechenden Kabelanschluss zu empfangen, sondern gleichzeitig zu senden. Dieses Funktionieren benötigen nicht nur das interaktives Fernsehen, sondern auch die modernen High-Speed-Internet-Zugänge. Selbstverständlich sind diese allesamt mit interessanten Flatrate-Tarifen für Internet und Telefon erhältlich. Zum allgemein üblichen DSL-Angebot hat Kabel-DSL preislich mittlerweile aufgeschlossen.

Über sehr hohe Datenraten kann also auch ein Internetzugang per Kabelanschluss verfügen. Des weiteren kann der reguläre Telefonanschluß über dieses Netz preisgünstig realisiert werden. Ein absoluter Vorteil besteht darin, dass kaum Störungen auftreten. Die Kabelnetzbetreiber versuchen verstärkt, ganze Produktpakete zu verkaufen, denn sie wollen ebenfalls – gegenüber den anderen Telekommunikationsunternehmen – sich auf dem virtuellen Markt behaupten. Einen Vor-Ort-Service bieten aktuell schon viele Kabel-Anbieter innerhalb ihrer Serviceleistungen.

Kabel-Anbieter gibt es in allen Bundesländern. So beispielsweise in Baden Württemberg = Kabel BW, in Nordrhein-Westfalen = Unitymedia und den restlichen 13 Ländern = u.a. Kabel Deutschland. Hier kann genauestens über deren Konditionen nachgefragt werden. Auch kann das Internet, die Gelben Seiten, die Verbraucherzentrale, etc. bei der Anbietersuche behilflich sein.

Den Ausbau ihrer Kabelnetze treiben die drei bekannten deutschen Anbieter immer weiter voran. Doch ist die jeweilige Verfügbarkeit unterschiedlich. In Deutschland besteht in allen Bundesländern generell eine Basisversorgung. Interessante Neuigkeiten wurden aus Norddeutschland bekannt. So testet beispielsweise Kabel DSL in Hamburg derzeit einen Kabel Internet-Anschluss mit bis zum 100 Mbit/s. Dieser wird durch entsprechend erneuerte Kabel- und Hausnetze denkbar. Man sieht, die Technik und der Fortschritt gehen immer weiter.

Eine sogenannte Multimedia-Dose kann ohne großen Aufwand gegen eine herkömmliche Kabel-Dose ausgetauscht werden. Hierdurch  wird es dem Nutzer bequem ermöglicht, Kabel DSL, Kabel Internet sowie Kabel Telefonieren in den eigenen vier Wänden herzustellen.

Besondere Einsparungen können sich ferner durch einen bereits vorhandenen Kabel-TV-Anschluss ergeben. Es werden zur Zeit verschiedene, interessante Angebote mit hohen Rabatten offeriert, die es zu beachten gilt. Diese sollten jedoch alternativen DSL-Anschlüssen gegenüber gestellt und direkt verglichen werden.