Der DSL-Anschluss im knallharten Preisvergleich
 


Wissenswertes

Handy und Co.

DSL ist eine sehr kommunikationsfreudige Technik. Alternative dazu ist das Mobiltelefon, mit dem ebenfalls ein Zugang zum Internet bzw. der professionelle Datenaustausch gewährleistet ist:

Mit dem Handy kann man heutzutage fast schon in DSL-Geschwindigkeit im Internet surfen. Das Mobilfunktelefon sendet dabei über sogenannte Funkwellen zum eigenen Telefonfestnetz, Festnetzen oder anderen Mobilfunktelefonen gleichermaßen.

Ein ungeheuer wichtiger Teil innerhalb der Funktionalität des Handys bedeutet das Versenden von Nachrichten (SMS, MMS). Dies wird sogar von Gehörlosen geschätzt, da aufgrund dieser Möglichkeit ganz einfach miteinander kommuniziert werden kann. Großen Anteil an diesem Teil des Handyverkehrs haben Jugendliche, die nahezu ständig SMS verschicken.

Diese enorm zunehmende Konkurrenz der elektronischen Dienste fällt beim Postsektor stark ins Gewicht. Nachdem weniger Briefe, Karten, etc. verschickt werden. Eine Zunahme des SMS-Verkehrs ist vor allem an den Feiertagen (Ostern, Weihnachten) wie auch zu Geburtstagen, Jubiläen, etc. zu beobachten. Rund die Hälfte aller Bundesbürger versendet zwar noch Briefe bzw. Karten , ca. 20 % versenden SMS, ebenfalls ca. 25 % versenden E-Mails und ein kleiner Teil – ca. 5% versenden eine Bildnachricht als MMS mit dem Handy. Auch im Geschäftsbereich kommt man ohne Handy-Nachrichten fast nicht mehr aus. Es geht rascher vonstatten eine Nachricht weiterzuleiten.

Die gebräuchlichen Nachrichten-Arten sind:

SMS = Short Message Service

Short Message Service wurde anfangs für den GSM-Mobilfunk entwickelt und ist jetzt auch im Festnetz verfügbar. Zur sofortigen Übertragung von Textnachrichten in Kurzform ist diese Telekommunikation schon lange nicht mehr weg zu denken.

MMS= Multimedia Messaging Service

Als Nachfolger von SMS und EMS ist der Multimedia Messaging Service anzusehen. Multimediale Nachrichten (Bilder) zu anderen mobilen Endgeräten zu versenden, bietet nur die Möglichkeit mit einem Mobiltelefon.

EMS= Enhanced Message Service

Neben dem Dienst für die Kommunikation zwischen Mobiltelefonen nutzt die EMS die normale Infrastruktur der SMS. Außerdem ist es noch möglich, Logos, Klingeltöne und

Bilder mitzusenden.

E-Mails

Hier können ebenfalls diverse Nachrichten versendet werden und zwar nicht nur von Handy zu Handy, sondern auch von Handy zu Computer und natürlich hauptsächlich innerhalb des Computer-Datenverkehrs.

Auf dem Telekommunikations-Markt befinden sich zahlreiche Anbieter, die Sonderpakete offerieren (z.B. Freikontingente, usw.). Doch sollte man diese im Detail genau prüfen, ob bei einzelnen Freiminuten, Fixkosten, etc. das dazugehörige Preis-Leistungsverhältnis stimmig ist.